Über uns

Der Kammerchor an der TU Clausthal e.V.

ist ein gemeinnütziger Verein und eine studentische Vereinigung der Technischen Universität Clausthal. Er hat sich zum Ziel gesetzt, unter Leitung eines professionellen Chorleiters Musik auf möglichst hohem Niveau zu erarbeiten und dabei zugleich Spaß und Freude am eigenen Singen zu fördern. Studentinnen und Studenten, Angehörige der TU sowie auch alle anderen Bürger aus Clausthal-Zellerfeld und Umgebung möchten wir ansprechen (vom Anfänger bis zum erfahrenen Chorsänger) und so die Gemeinschaft untereinander fördern. Der Kammerchor an der TU Clausthal e.V. ist seit 1997 ein eingetragener Verein im Vereinsregister des Amtsgerichts Clausthal-Zellerfeld (Satzung). Auf Grund der kulturellen Betätigung dient er gemeinnützigen Zwecken, die als besonders förderungswürdig anerkannt sind.

Bei unseren zahlreichen Konzerten innerhalb und außerhalb Clausthals vermitteln wir dem Publikum einen attraktiven Aspekt des Universitätslebens und werben so für den Studienstandort Clausthal. Dies geschieht in reinen Chorkonzerten oder mit Solisten, a cappella oder mit Begleitung durch Klavier oder Orchester, Universitäts-, Schul- oder auswärtiges Orchester, häufig unter Mitwirkung ehemaliger Chormitglieder oder auch eines weiteren Chores.

In den wöchentlichen Chorproben und an gelegentlichen Chorwochenenden (nicht unbedingt in Clausthal-Zellerfeld) wird das jeweilige Programm erarbeitet.

Der Kontakt zu unseren ehemaligen Mitsängerinnen und Mitsängern ist uns sehr wichtig. Viele kehren zu Ehemaligenwochenenden nach Clausthal zurück und halten so Verbindung zum Kammerchor, zur TU und zum Studienort.

Von Anfang an

Der Kammerchor an der TU Clausthal wurde im Oktober 1985 von Andreas Wittkopf gegründet und in den folgenden Jahren von ihm musikalisch geführt. 1992 übernahm Christa Kunhenn für zwölf Jahre die musikalische Leitung; in den Jahren 2004 und 2005 gab dann Dorothea Peppler den Ton an. Von Juli 2006 bis Juni 2014 leitete Angelina Soller aus Hannover den Chor. Im August 2014 übernahm dann Antonius Adamske die Leitung des Chores. Der Chor hat heute etwa 50 aktive Mitglieder.

Der Chor ist in seinem Erscheinungsbild und seiner musikalisch-inhaltlichen Arbeit in der "Harzregion" einzigartig. Gegründet vor 25 Jahren als Studentenchor, hat er diese Eingrenzung seiner Mitglieder auf akademische Zugehörigkeit längst hinter sich gelassen. Von der Altenpflegerin bis zur Studienrätin, vom Hartz-IV-Empfänger bis zum Universitätsprofessor und, nicht zu vergessen, die Studentinnen und Studenten - alle arbeiten in diesem klassenschrankenlosen Sozialgefüge mit viel ehrenamtlichem Engagement an der Verwirklichung der ehrgeizigen Musikprojekte, die die Aufführung und damit Tradierung und Bewahrung anspruchsvoller Chormusik, a capella oder mit Orchester, zum Ziele hat. Nur so konnte die respektable Anzahle der zurückliegenden Aufführungen entstehen.

Das Repertoire des Chores hat sich also von seiner Gründung bis heute immer wieder geändert. Nachdem anfangs vorwiegend kleinere a-cappella-Werke auf dem Programm standen, wurden nach und nach auch größere Werke mit Orchesterbegleitung aufgeführt. Christa Kunhenn erweiterte das bis dahin vorwiegend geistliche Repertoire und studierte gleichberechtigt auch weltliche Musik ein.

Der Kammerchor an der TU Clausthal ist in der Wahl seines Programms unabhängig, da er an keine Auflagen einer Institution gebunden ist. Somit ist es dem Kammerchor möglich, sich vom üblicherweise an Kirchenjahr und der Liturgie orientierten geistlichen Programm der großen Kantoreien zu lösen und Werke aufzuführen, die diesen oftmals verwehrt bleiben. So trägt der Kammerchor ganz besonders zur "Artenvielfalt" in der Welt der zu schützenden chormusikalischen Kulturgüter bei.

Heute widmet sich der Kammerchor an der TU Clausthal e.V. in regelmäßigen Abständen der Einstudierung größerer, meist weltlicher Chorwerke mit Solisten und Orchesterbegleitung und trägt damit in besonderer Weise und als Alternative zur geistlichen Chormusik zur musikalischen Vielfalt in Clausthal-Zellerfeld und Südniedersachsen bei.

Neben zahlreichen Konzerten in Clausthal-Zellerfeld und der näheren Umgebung gab es Auftritte u. a. in Michaelstein, Quedlinburg, Leipzi, l´Aigle, Osterode, Holzminden, Herzberg/Harz, Stadthagen, Göttingen, Goslar, Hardegsen, Kloster Isenhagen bei Hankensbüttel, Uslar und bei den Chortagen Hannover.